Call for Papers: Her mit euren Ideen!

in Aktuell/Gschichtln

Unsere nächste Ausgabe ist in den Startlöchern! Für die 11. Printausgabe zum Thema Macht und Widerstand würden wir uns wie immer über viele Beiträge motivierter Menschen außerhalb des Redaktionsteams freuen. Also überhäuft uns mit Kommentaren, Fotos, Gedichten, Zeichnungen und sonstigen Erzeugnissen eurer Kreativität!

Diese Ausgabe befasst sich mit der Materie Macht und Widerstand. Du hast historisches oder aktuelles Wissen zu Machtgefügen oder Widerstandsformen weltweit, das du uns nicht vorenthalten möchtest? Du suchst ein Medium, in dem du dich über Macht und Staat und/oder (mangelnden) Widerstand empören kannst? Du hast eine ganz klare Vorstellung, wie Frauen* im Widerstand auch endlich thematisiert werden sollten? Oder du hast ein paar Anekdoten zu Protesten wie Unibrennt oder Do! parat? Du weißt, welche Rolle Technologie, Sprache und Polizeigewalt dabei gespielt haben? Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Schick uns deine Idee!  

Besonders wichtig ist uns die Vielfalt der Formate. Unser Heft soll wieder eine Mischung aus klassisch journalistischen Artikeln (Berichte, Analysen, Reportagen, Kommentare), künstlerischen Beiträgen (Fotoserien, Gedichte, Kurzgeschichten), utopischen Träumereien, Do-It-Yourself-Anleitungen, persönlichen Erfahrungsberichten, polemischen Pamphleten und vielem mehr sein. Schreib uns daher bitte auch, in welchem Format du deine Idee umsetzen möchtest. Je konkreter, desto besser.

Falls du etwas zu dieser Ausgabe beitragen möchtest, sende uns eine kurze Darlegung deiner Idee an redaktion@gschichtldruckerei.com – Deadline: 20.November, 12 Uhr. Wir melden uns dann bis zum 24. zurück, um mit dir dein Vorhaben abzuklären. Endprodukte sind dann bis zum 8.Dezember einzureichen, danach folgt eine Korrekturphase. Bitte beachte auch die nachfolgenden FAQs. Wir freuen uns auf deinen Beitrag!

FAQ

  • Warum und wie soll ich meine Idee kurz darlegen?

Wir lieben es, wenn sich durch unsere Ausgaben ein roter Faden zieht, aber trotzdem viele verschiedene Formen von Beiträgen dabei sind. Unser Heft soll also weder eine Aneinanderreihung vieler Beiträge ohne Zusammenhang sein noch nur Beiträge im selben trockenen Still über ähnliche Themen beinhalten. Daher ist es uns bei der Auswahl wichtig, zu wissen, in welche Richtung sich Beiträge entwickeln. Aber: wir bevorzugen bei der Auswahl weder interne noch externe Autor*innen. Wir bitten dich deshalb, uns in ganz wenigen Worten zu erklären, wie dein Beitrag in etwa aussehen wird (Thema, Format, Länge, …).

  • Wie lange sollte mein Beitrag in etwa sein?

Falls du einen Text einsenden möchtest, bitten wir dich, auf die Zeichenzahl zu achten. Das erleichtert uns das Layouten ungemein. Im Idealfall sollte dein Beitrag ca. 3000 (einseitig) oder 6500 (zweiseitig) Zeichen umfassen, oder eben ein Vielfaches davon – alle Zeichenangaben inkludieren Leerzeichen. Erfrischendes und erhellendes Bildmaterial – wie Fotos, Zeichnungen und andere Impulse – kommen uns auch sehr gelegen.

  • Wie war das nochmal mit dem Gendern?

Um eine einheitliche Linie zu haben, bitten wir dich, beim Gendern mit einem * zu arbeiten (z.B.: Arbeiter*innen, Staatsbürger*in, etc.).

  • War da nicht irgendwas mit verschiedenen Rubriken?

Korrekt, anscheinend warst du beim Lesen der letzten Ausgaben sehr aufmerksam! Dein Beitrag sollte grob folgenden Rubriken zugeordnet werden: Empört Euch (Raum zum Aufschreien und Motzen), Kreaktiv (Raum zum Zündeln und Umsetzen), Klartext (Raum zum Erzählen und Erklären), Werkstatt (Raum zum Aufstehen und Werkeln), Utopie (Raum zum Träumen und Visionieren) oder Kunst (Raum zum Genießen und Staunen).

  • Ich hätte cooles Material oder Ideen, nur leider nicht passend zum Schwerpunktthema. Was nun?

Neben unserer Printausgabe sind wir noch auf weiteren Kanälen aktiv. Dazu gehören unsere Internetseite, social media Auftritte und unser Podcast, die Dampfplauderei. Gerne freuen wir uns über Zusendungen für diese Formate und unterstützen dich auch gerne dabei!

Deine Gschichtldruckerei

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*