Über uns

Die Gschichtldruckerei ist ein Projekt junger Menschen, das sich dem Entschlüsseln, Beschreiben und Verändern unserer seltsamen Zeit verschrieben hat. In unserem Blatt, unserem Podcast und auf unseren Veranstaltungen diskutieren, texten, philosophieren, und dampfplaudern wir über Politik, Utopie und alles dazwischen. Jede*r ist herzlich eingeladen Beiträge einzusenden, wir sind basisdemokratisch und hierarchiefrei organisiert. Die Druckerei ist kämpferisch, verträumt oder salopp, in unseren Rubriken decken wir die ganze Palette dessen ab, was man zum politischen intervenieren braucht.

Kontakt

Call for Papers: Beiträge und Ideen hierher

Die Autor*innen:

Hannah

Was ist dein Vorbild? Mein Vorbild wäre wahrscheinlich so ein kleiner Löwenzahn, der doch immer wieder irgendwie durchkommt und auch bei komischen und eher unguten Verhältnissen irgendwie überlebt. Find ich an sich eine coole Sache, besser wäre nur Verhältnisse zum Leben wo man gedeihen kann und sich nicht irgendwie durch den nächsten Asphaltspalt durchquetschen muss.

Oskar

Bei welchem historischen Ereignis wärst du gerne dabei gewesen? In der Kunstszene New Yorks in den 60er und 70er Jahren! Die Aufregung in einer Stadt zu sein, in der soviel Neues und Spannendes gemacht, entdeckt und kreiert wird, muss unglaublich gewesen sein. Dass ich als kleines Milchgesicht wahrscheinlich ausgeraubt werden würde oder ähnliches, ist mir wurscht, solang ich in der ersten Reihe beim Velvet Underground Konzert stehen kann!

Theresa

Wo siehst du die G* in fünf Jahren? Wir liegen in jeder Trafik zwischen ZEIT, FAZ und Falter. Du möchtest dich für ein Praktikum bewerben. Du steigst in den  Aufzug eines sehr großen, sehr dekadenten Hauses, in dem sich seit drei Jahren Sozialbauwohnungen, ein Kindergarten und eine Tierpension befinden, und fährst ganz nach oben. Sind wir ein wenig abgehoben? Du suchst mein Büro, klopfst an und trittst ein. Vor meinem Schreibtisch stehen zwei Männer und starren bedrückt auf die Rückseite eines großen ledernen Drehstuhls…

Mo

Bei welchem historischen Ereignis wärst du gerne dabei gewesen? Ausrufung der Münchner Räterepublik und die Ereignisse um die Revolution 1918/19, um das heutzutage undenkbare Ereignis einer sozialrevolutionäres Umsturzes im deutschsprachigen Raum mit eigenen Augen gesehen zu haben.

Lou





Wer ist dein Vorbild? Spongebob, denn er wohnt in einer Ananas, das ist lecker, unter Meer, das ist schön, und er weiß wie man lebt. mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Chris

Wo siehst du die G* in fünf Jahren? An der Spitze der österreichischen Medienlandschaft, welche zu einer stabilen kritischen linken Einheit geführt, den Nahostkonflikt gelöst, den Welthunger besiegt, die Klimakrise verhindert, die Gender-Pay-Gap aufgehoben, die Schere zwischen Arm und Reich geschlossen, den Rassismus zerschlagen, die Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur beendet, den Kapitalismus implodieren lassen und die steigende Entropie des Universums rückgängig gemacht hat.

Paul

Wo siehst du die G* in fünf Jahren?
Im Untergrund gegen die Regierung Gabalier II.

Johannes

Bei welchem historischen Ereignis wärst du gerne dabei gewesen? Ich wär gerne dabei gewesen, als die französische Marine während dem zweiten Weltkrieg ihre eigenen Schiffe versenkt hat, damit sie nicht den deutschen in die Hände fallen. Da muss richtig Stimmung gewesen sein, als die Sprengladungen hochgegangen sind und dann zuschauen zu können wie die Wehrmacht vor den sinkenden Schiffen steht.